Der Weg ist das Ziel – Erfahrungsschätze zum Reisen!

Die gemeinsamen Reisen als Familie erfüllen mich mit Stolz, Dankbarkeit und Emotionen. Davon kann ich in meinem Alltag lange zehren. Ich liebe es, als Familie unterwegs zu sein. Die Natur, besonders das Element Wasser, lässt uns unsere Batterien wieder aufladen. Egal, ob es Sri Lanka, Frankreich, Portugal oder einfach ein Trip von Zürich über das Tessin nach Genf ist. Wenn ich meine Passion (er)leben kann, erfüllt es mich, hält mich körperlich und mental gesund.

Ich finde es manchmal schwierig, ein Reiseziel zu definieren. Natürlich möchten wir uns in einem familienfreundlichen Umfeld bewegen, aber auch nicht in einem Kinderclub überleben!  Es sollen alle auf ihre Kosten kommen, was bei uns soviel bedeutet wie: lass uns raus (ans Wasser) gehen und gemeinsam die Zeit aktiv erleben. Also OUTFAM! Von der Hin- und Rückreise lasse ich mich nur ungern abhalten, um an meinen Traumplätze zu stranden. Auch wenn’s manchmal echt herausfordernd ist.

Also – los geht’s, hier meine ganz persönlichen Erfahrungsschätze die ich euch mitgeben kann: 
Vorbereitung ist alles

Ich nehme mir viel Zeit beim Packen. Spiele unsere Aktivitäten durch, dann kann ich auf Unnötiges verzichten und vergesse keine wichtigen Dinge! Wenig Gepäck und viel Ruhe durch Lösungen wie Vorab-Check-in oder frühzeitiges Autoladen helfen mir.

Wir fragen unsere Tochter oft, was sie für die Reise alles mitnehmen möchte, so haben wir die “richtigen” Unterhaltungen dabei. Dass sie Geschichten gerne auf Spotify hört, spielt uns natürlich in die Karten. Dafür gab’s auch einen eigenen, pinken Kopfhörer.

Der Weg ist das Ziel

Nehmt euch Zeit. Auf dem Weg gibt es oft auch schon viele schöne Momente zum Geniessen und Entdecken. Wir reisen in unserem Schlaf-/Ess-Rhythmus und überbrücken so lange Reise- oder Wartezeiten. Passt uns das nicht in die Planung, gönnen wir uns auch gerne ein Upgrade für etwas mehr Luxus auf der Reise. Da kommt man schon fast erholt an! 

Autorin: Carole Flügel
Alles braucht (s)einen Ausgleich

Wenn es um die Verpflegung geht, gönnen wir uns die unkomplizierten Sachen. Auch wenn’s mal ungesund ist. Wir essen, was Spass macht und da ich immer Snacks dabei habe, kann ich meine Familie noch mehr verwöhnen. 

Und nochmal Gönnen

Dauert die Reise lange und es wird langsam schwierig, gönnen wir uns (nach einem Etappenziel) etwas Gutes. Gar nichts Aussergewöhnliches, zum Beispiel ein Glace. Das geht bei uns immer! So lassen sich auch längere Reisen gut aushalten.

Schhhwwwups, sind wir schon da.

Und jetzt wünsche ich euch viel Spass auf euren Reisen. Ich freue mich, wenn ich in Zukunft von euren Erlebnissen hier auf OUTFAM lesenkann.

© OUTFAM 2022 Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung

Newsletter abonnieren

X